banner
Heim / Nachricht / Mitarbeiter des Botetourt County Circuit Court ziehen vor dem Abriss des Gerichtsgebäudes aus
Nachricht

Mitarbeiter des Botetourt County Circuit Court ziehen vor dem Abriss des Gerichtsgebäudes aus

May 28, 2023May 28, 2023

Auftragnehmer bauen am Freitag die Richterbank im Botetourt County Circuit Court in Fincastle ab.

Durch eine reich verzierte Tresortür gesehen, wie Mitarbeiter und Auftragnehmer am Freitag Möbel aus dem Botetourt County Circuit Court in Fincastle transportieren.

Der stellvertretende Bezirksverwalter Jon Lanford steht vor dem Gerichtsgebäude des Botetourt County in Fincastle.

Tommy Moore, Gerichtsschreiber, steht vor den provisorischen neuen Büros seines Teams im Old District Court Building in Fincastle.

Das Gerichtsgebäude des Botetourt County Circuit in Fincastle.

Dokumente aus dem 18. Jahrhundert werden vom Gerichtsschreiber verwaltet.

Mitarbeiter und Auftragnehmer transportieren am Freitag, den 2. Juni 2023, Möbel aus dem historischen Bezirksgerichtsgebäude in das alte Bezirksgerichtsgebäude in Fincastle.

FINCASTLE – Die Beamten des Botetourt County, die im Laufe der Jahre seit dem Wiederaufbau im Jahr 1975 im Bezirksgericht gearbeitet haben, verabschiedeten sich letzte Woche von der alternden Struktur.

Der Gerichtsschreiber und seine Mitarbeiter sowie der Richter und seine Sekretärin stellten am Freitag ihren Betrieb ein und begannen mit dem Abtransport ihrer Materialien. Das Gerichtsgebäude wird Ende dieses Winters oder Anfang nächsten Frühlings abgerissen, um Platz für ein größeres, besser zugängliches und sicheres Justizzentrum zu schaffen.

Das Projekt sollte ursprünglich im Jahr 2025 fertig sein, aber der Landkreis strebt laut dem stellvertretenden Kreisverwalter Jon Lanford nun Anfang 2026 als neuen Fertigstellungstermin an. Er sagte, die Standortbedingungen, darunter Steine ​​im Boden und unbekannte Versorgungsleitungen, hätten zur Verlängerung des Zeitplans beigetragen.

Darüber hinaus verzögerte sich der Umzug der ehemaligen Anwaltskanzlei James Breckenridge um einige hundert Fuß, um Platz für das neue Gebäude zu schaffen. Die Umstellung werde voraussichtlich Ende dieses Jahres oder Anfang 2024 erfolgen, sagte Lanford.

„Der Umzug stieß auf einige Herausforderungen. Ein Teil des Gebäudes stammt aus dem Jahr 1797, der Rest stammt aus dem frühen 18. Jahrhundert“, sagte er und fügte später hinzu, dass die alten Ziegel zu bröckeln begannen, als die Bauunternehmer mit der Arbeit begannen.

Lanford sagte, der in Botetourt hergestellte Ziegel sei extrem weich, weshalb der Landkreis beim Umzug kein Risiko eingehen wollte.

„Wir wollten nicht das Risiko eingehen, weiter voranzukommen, deshalb haben wir diesen Teil des Projekts pausiert und kehren zurück, um einige Änderungen am ursprünglichen Plan vorzunehmen“, sagte er. „Wir nehmen uns einfach Zeit und stellen sicher, dass wir es richtig machen, und es ist etwas teurer, als wir dachten.“

Dieser Vorgang wird von Spezialisten durchgeführt, die wahrscheinlich Stützen verwenden, um das alte Gebäude zu stabilisieren, das früher ein Hotel war und zuletzt das Botetourt County History Museum beherbergte. Einem früheren Bericht der Roanoke Times zufolge werden hydraulische Heber das schätzungsweise 175.000 Pfund schwere Bauwerk anheben und ein Anhänger wird es über den Campus des Gerichtsgebäudes des Landkreises rollen.

Die alte Anwaltskanzlei wird nach dem Umzug über Heizung und Klimaanlage verfügen und zu bestimmten Zeiten für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Derzeit gibt es jedoch keine Pläne, Wasserleitungen in das Gebäude einzubauen oder irgendetwas darin unterzubringen, sagte Lanford.

Laut Lanford wird das gesamte Projekt nun voraussichtlich 27 bis 30 Millionen US-Dollar kosten, gegenüber etwa 25 Millionen US-Dollar vor einem Jahr, was vor allem auf die gestiegenen Materialpreise zurückzuführen ist.

Das neue, etwa 30.000 Quadratmeter große Gerichtsgebäude wird das Büro des Bezirksgerichtsschreibers, zwei Bezirksgerichtssäle und die Anwaltskanzlei des Commonwealth beherbergen, sagte Lanford. Die Staatsanwälte arbeiten derzeit von einem Büro in der East Main Street aus, einen Block diagonal vom Gerichtsgebäude entfernt.

Um den weiteren Bau des historischen Blocks in Fincastle vorzubereiten, zieht das Büro des Gerichtsschreibers in das Gebäude des Old District Court (ODC) im ersten Stock, das sich neben dem aktuellen Gerichtsgebäude in der West Main Street befindet.

Der Gerichtssaal des Bezirksgerichts zieht den Hügel hinunter in den Keller der Botetourt-Craig Counties Public Safety Facility in der North Roanoke Street, wo sich das Botetourt County Sheriff's Office und das Botetourt-Craig Regional Jail befinden.

Bis zum Bau des neuen Bezirksgerichts werden die Angelegenheiten des Botetourt County Circuit Court an diesen beiden Standorten fortgesetzt.

Donnerstag war der letzte Tag, an dem im alternden Gerichtsgebäude an der West Main Street ein Gerichtsverfahren stattfand. Um dem Umzug Rechnung zu tragen, wurde dann die Juni-Sitzung der Grand Jury des Landkreises statt am ersten Montag des Monats angesetzt.

Bis zum 20. Juni finden keine Gerichtsverhandlungen statt, wenn die Angelegenheit in den Keller des Gebäudes für öffentliche Sicherheit verlagert wird. Während das Justizsystem die durch die COVID-19-Pandemie verursachten Verzögerungen nicht vorhergesehen hat, ist das Botetourt-System auf diese Anpassung vorbereitet.

„Ende letzten Jahres haben wir den zweiwöchigen Zeitraum identifiziert, in dem der Umzug stattfinden würde, und so hatten die Gerichte die Möglichkeit, diesen Zeitplan zu berücksichtigen“, sagte Lanford. „Vom 2. Juni bis zum 19. Juni haben sie absichtlich nichts geplant.“

„Ich glaube nicht, dass es irgendeinen Einfluss darauf haben wird, wie wir unsere Anhörungen durchführen oder wie schnell sie erledigt werden“, sagte Gillian Deegan, stellvertretende Staatsanwältin des Commonwealth. „Sie haben vielleicht nicht so viel Platz im Gerichtssaal, wenn die Leute reinkommen und dem Prozess zusehen wollen, aber ich glaube nicht, dass uns das bremsen wird. Wir hatten immer nur einen Gerichtssaal.“

Tommy Moore, Gerichtsschreiber des Bezirksgerichts, sagte, er hoffe, dass das Büro des Gerichtsschreibers an seinem vorübergehenden Standort bereits am 12. Juni, spätestens jedoch am 20. Juni, wieder für die Öffentlichkeit geöffnet werden könne.

Am Donnerstag wurden bereits Anpassungen am ODC durchgeführt, um dem Büropersonal der Sachbearbeiter Rechnung zu tragen. Der während der COVID-19-Pandemie im Büro des Angestellten installierte Plastikschirm wurde am Mittwochabend entfernt und am Donnerstagmorgen in seinem neuen Zuhause im ODC aufgestellt.

Der Umzug wurde am Freitag fortgesetzt, als Mitarbeiter und Auftragnehmer des Landkreises begannen, Ausrüstung zum ODC zu transportieren. Auftragnehmer begannen auch mit dem Rückbau des Gerichtssaals. Einige Möbel aus diesem Raum, darunter der Zeugenstand, Anwaltstische und einige Bänke, werden in den Keller des öffentlichen Sicherheitsgebäudes des Landkreises verlegt.

Moore, der 1992 seine Arbeit als Gerichtsschreiber begann, sagte, er sei sowohl „traurig als auch froh“, das in die Jahre gekommene Gerichtsgebäude hinter sich zu lassen. Er sagte, dass sich im Gebäude seit seiner ersten Wahl zum Büroangestellten „nichts verändert“ habe. Aber die Arbeitsbelastung seines Büros hat zugenommen.

„Die Zahl der Fälle hat zugenommen“, sagte Moore, „aber im Büro des Sachbearbeiters sind es weitaus mehr.“

Das Büro verwaltet Grundbucheinträge, Testamente und Nachlassangelegenheiten, bearbeitet Pässe und protokolliert Gerichtsurteile und Akten. Moore sagte, das Büro habe in den letzten 30 Jahren beispielsweise einen Anstieg bei der Erteilung verdeckter Tragegenehmigungen verzeichnet.

„Früher musste man den konkreten Bedarf nachweisen, einen zu bekommen, und jetzt kann so ziemlich jeder, der keine Vorgeschichte oder Verpflichtungen hat, einen bekommen“, sagte Moore. „Wir haben gesehen, dass die Zahl von ein paar pro Jahr auf fast 1.000 pro Jahr angestiegen ist.“

Der Gerichtsschreiber unterstützt Richter Joel Branscom während des Verfahrens im Gerichtssaal, wo Moore sagte, es mangele an Sicherheit. Er sagte, dass das Gebäude bei seiner Ankunft im Jahr 1992 über keine Metalldetektoren verfügte, diese jedoch später ungünstigerweise im Gerichtssaal installiert wurden.

„Sie kamen in den Gerichtssaal und gingen durch den Metalldetektor, sobald Sie den Gerichtssaal betraten, vor den Augen des Richters und der Geschworenen“, sagte Moore.

Zuletzt gingen Besucher durch einen Metalldetektor, der sich direkt in einer Seitentür befand, in einem „kleinen Kontrollbereich außerhalb des Gerichtssaals“, wie der Gerichtsschreiber es nannte.

Moore fügte hinzu, dass sich eine der Arrestzellen für Häftlinge, die auf Anhörungen oder Gerichtsverfahren warten, „direkt neben dem Geschworenenzimmer“ befinde.

„Wenn die Gerichtsvollzieher sie rausholen, müssen sie hinter dem Staatsanwalt, dem Staatsanwalt, durch den Gerichtssaal gehen, um auf die Seite der Verteidigung zu gelangen“, sagte der Gerichtsschreiber.

„Es hat funktioniert, aber es ist auch ein großes Glück, dass es funktioniert hat“, fügte Branscom hinzu.

Deegan sagte, sie fühle sich nie wohl, wenn Leute hinter ihr hergehen.

„Die Dinge sind gewalttätiger geworden und es hat schlimmere Verbrechen gegeben“, sagte sie. „Wenn die Insassen transportiert werden, stehe ich meistens auf und stehe entweder mit dem Rücken zur Wand oder ziehe einfach komplett aus, nur weil ich den Leuten nicht zutraue, dass sie vorbeigehen. Sie sind in einer schlimmen Situation.“ , und wir sind nicht ihre Lieblingsmenschen.

Der Staatsanwalt sagte, ein Insasse sei einmal im Geschworenenraum auf der Rückseite des Gerichtsgebäudes aus dem Fenster gesprungen und geflohen.

„Früher hielten sie das offen. Es gab zusätzliche Toiletten und die Anwälte konnten zurückgehen, wir konnten mit den Verteidigern sprechen“, sagte Deegan. „Als dieser Typ das getan hat, haben sie es abgeschaltet.“

Deegan sagte, dass sie ihr erstes Geschworenenverfahren im jetzigen Gerichtsgebäude geführt habe und dass es ihr trotz der Sicherheitsbedenken leid täte, dass es scheitern müsse.

„Ich habe schon gefragt, ob ich diesen Schreibtisch mitnehmen kann, weil alle neue Möbel bekommen. Ich will keine neuen Möbel. Ich will meinen Schreibtisch. Das ist mein Schreibtisch“, sagte sie und klopfte auf das schwere Stück verwittertes Holz ihr Büro. „Wenn es nach mir ginge, würde sich nichts ändern, aber ich weiß, dass es so sein muss.“

Der Staatsanwalt sagte, das Gerichtsgebäude sei kein angenehmes Arbeitsumfeld.

„Heizung und Klimaanlage waren schon immer ein Problem“, sagte Deegan. „Es ist entweder eine Sauna oder ein Fleischspind, und es scheint, als gäbe es keinen goldenen Mittelweg.“

Der Gerichtssaal verfügt über hohe Decken, um Platz für einen Balkon für Zuschauer zu schaffen. Aber das Loft scheint auch jede zweite Silbe zu verschlucken, die von Richtern, Anwälten, Mandanten und Angestellten gleichermaßen gesprochen wird.

„Ich freue mich auf eine bessere Akustik“, sagte Branscom.

Mehrere regelmäßige Gerichtsbesucher führten auch gesundheitliche Bedenken im Zusammenhang mit Wasserschäden an.

„Wir haben einen erheblichen Wassereinbruch in das Gebäude“, sagte Lanford. „Es gibt Wasser im Gebäude, das an verschiedenen Stellen eindringt.“

Auslaufendes Wasser passt nicht gut zu den dort aufbewahrten historischen Dokumenten. Moore sagte, dass die Grundbucheinträge des Landkreises ab 1770 zwar alle digitalisiert seien, diese Papierdokumente jedoch immer noch im Gerichtsgebäude aufbewahrt würden.

Moore bewahrt in seinem Büro einige historisch bedeutsame Papiere auf, in Plastikhüllen, die in übergroßen blauen Alben befestigt sind. Darunter sind von Patrick Henry, Robert E. Lee und Thomas Jefferson unterzeichnete Dokumente.

„Die alltäglichen Dokumente, mit denen die Mitarbeiter in Tommys Büro in Berührung kommen, werden bei ihm im Gebäude des alten Bezirksgerichts ankommen“, sagte Lanford.

Moore sagte, sobald das Breckinridge-Gebäude an seinen neuen Standort verlegt werde, würden einige Dateien auch dort gespeichert.

„Die alten, alten Dateien, die nicht regelmäßig verwendet werden, die wir aber immer noch als Aufzeichnungen aufbewahren, müssen innerhalb von 10 oder 15 Meilen liegen“, sagte Lanford. „Der Auftragnehmer ist dafür verantwortlich, sie an einen sicheren Ort im Umkreis von 10 bis 15 Meilen zu bringen, damit Tommys Mitarbeiter bei Bedarf eine Datei abrufen können.“

„Es wird Herausforderungen geben“, sagte Moore, „aber es wird alles klappen.“

Mitarbeiterautor Sam Wall hat zu diesem Bericht beigetragen.

Abonnieren Sie unseren Daily Headlines-Newsletter.

Emma Coleman befasst sich mit der öffentlichen Sicherheit und den Gerichten im Roanoke Valley. Sie ist unter (540) 981-3198 oder [email protected] erreichbar.

Das Bezirksgericht von Botetourt County bleibt vom 2. bis 20. Juni geschlossen, um den Umzug von Einrichtungen und Personalbüros in die untere … zu ermöglichen.

Jetzt anhören und abonnieren: Apple Podcasts | Google Podcasts | Spotify | YouTube | RSS-Feed | Omny Studio Jetzt anhören und abonnieren: Apple Podcasts | Google Podcasts | Spotify | RSS-Feed | Omny Studio | Alle unsere Podcasts Jetzt anhören und abonnieren: Apple Podcasts | Google Podcasts | Spotify | Hefter | RSS-Feed | Omny Studio Jetzt anhören und abonnieren: Apple Podcasts | Google Podcasts | Spotify | Hefter | RSS-Feed | Omny Studio | Alle unsere Podcasts Jetzt anhören und abonnieren: Apple Podcasts | Google Podcasts | Spotify | Hefter | YouTube | RSS-Feed | Omny Studio | Alle unsere Podcasts